Glasbrücke

PDF
Innovative transparente Architektur:
Die Brücke aus Glas und Stahl

Eine Sehenswürdigkeit auf der „glasstec 2006“ in Düsseldorf und auf der „bautec 2008“ in Berlin: Die Brücke aus Stahlglas – eine neuartige und außergewöhnliche Konstruktion. Transparenz und Stabilität verbinden sich hier zu einer beeindruckenden Architektur.

Entwicklung und Konzept

Entwickelt wurde die Brücke nach einer Idee des Designers Ralph Matthis. Die Ausführung liegt in den Händen der Berliner Flachglasverarbeitung BarteltGLASBerlin in enger Zusammenarbeit mit Prof. Dr.–Ing. Wolfgang Maier von der TU Hamburg–Harburg. Die Tragwerksplanung lag in den Händen vom M+W Ingenieurbüro für Konstruktiven Glasbau. Alle Glas– und Metallelemente werden bei BarteltGLASBerlin aus eigener VSG–Produktion und Metallbauwerkstatt gefertigt und montiert. Zentrales und namensgebendes Bauteil des Ausstellungsstandes ist eine Glasbrücke mit einer Spannweite von 6,6 m, die zwei Podeste miteinander verbindet. Der Zugang erfolgt wahlweise über eine Stiege aus Ganzglas oder eine Treppe aus Stahlglas.

Glasbrücke

Zentrales und Namensgebendes Bauteil des Ausstellungsstandes ist eine Glasbrücke, die zwei Podeste miteinander verbindet. Zum Stiegenpodest führt eine Stiege, zumTreppenpodest eine Treppe. Die Podeste sind Stahlkonstruktionen mit Glasböden. Die Stiege wird aus Drittstufen gebildet, die beiderseits mit Trittstufenhaltern an Glaswänden befestigt sind. Das sensationell Neue an diesem Ausstellungsstand sind die frei gespannte Brücke und die freitragende Treppe.

glasbruecke

Brücke und Treppe

Bei der Brücke sind die Brüstungsscheiben mit den anliegenden Bodenplatten biegesteif verbunden, so dass statisch gesehen eine Trogbrücke entsteht. Bei der Treppe werden die Brüstungsscheiben biegesteif mit den Setzstufen verbunden, wodurch auch hier ein Trogbrückenverhalten erzielt wird. Die Holme werden nur zur Abtragung der Holmlasten und der Abtriebskräfte aus den Brüstungsscheiben herangezogen. Für die Abtragung der vertikalen Lasten bleibt die geringfügige Mitwirkung der Holme rechnerisch unberücksichtigt. Für die Nachweise der Tragsicherheit und Gebrauchstauglichkeit von Brücke undTreppe wurde ein mit den Bemessungsnormen des Stahlbaus kompatibles Sicherheitskonzept mit Bemessungsregeln aufgestellt. Der Nachweis der Tragsicherheit wurde experimentell an einzelnen Bauteilen, Baugruppen und an den fertigen Tragwerken überprüft. Durch umfangreiche Versuche wurde auch die Tragsicherheit für unterschiedlichen Fällen von beschädigten Glasscheiben nachgewiesen. Insbesondere wurde die Beanspruchbarkeit der Brüstungsscheiben sowohl für den Fall einer beschädigten Glastafel als auch für den Fall, dass beide Glastafeln beschädigt sind, experimentell bestimmt.

Was ist STAHLGLAS und woher kommt es

STAHLGLAS besteht aus Verbundglasscheiben, Stahlbewehrung und Scheibenverbindern, mit denen die Verbindung zwischen den Glasscheiben und der Bewehrung hergestellt wird. Dazu kommen tragwerksspezifische Verbinder. Der Baustoff Stahlglas und eine Palette verschiedener Stahlglastragwerke wurden am Institut für Baustatik und Stahlbau zusammen mit verschiedenen Partnern entwickelt. Die Komponenten Stahl und Glas sind handelsüblich, allerdings mit spezifischer Qualitätskontrolle.

Presse:

Glasstec 2006 – Glastec 2006