TVG

Thermisch teilvorgespanntes Kalknatronglas

TVG-Berlin nach DIN EN 1863-1 ist ein thermisch teilvorgespanntes Glas, das unter kontrollierten Bedingungen durch Erhitzen und anschließendem Abkühlen in ein System gleich bleibender Spannungsverteilung gebracht wird. Der Unterschied zu Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG) liegt darin, dass die Kühlung weniger stark durchgeführt wird. Die Gläser werden in einen Spannungsbereich gebracht, der zwischen normalem Glas und ESG liegt, aber mehr zum thermisch vorgespannten Glas tendiert. TVG hat ein ähnliches Bruchbild wie normales Glas.

Gegenüber dem Ausgangserzeugnis ändern sich die Materialeigenschaften:

•  erhöhte Biegebruchfestigkeit, und damit verbundene erhöhte Schlag-, und Stossfestigkeit
•  erhöhte Temperaturwechselbeständigkeit

TVG-Herstellung
TVG wird nach dem Zuschneiden und der eventuell erforderlichen Bearbeitung, wie Kantenbearbeitungen Glasausschnitte, Bohrungen usw. gleichmäßig auf ca. 600 °C erhitzt und anschließend mit Kaltluft konvektiv abgeblasen. Beim Abkühlen bleibt die Kernzone im Glasquerschnitt warm, während die Oberflächen schnell erkalten. Dadurch entstehen dort Druckspannungen, während sich im Inneren eine hohe Zugspannung einstellt. Die Änderungen der physikalischen Eigenschaften gegenüber dem Ausgangsprodukt beruhen auf diesen Spannungsunterschieden.

TVG-Berlin unterliegt einer permanenten werkseigenen Produktionskontrolle und der Fremdüberwachung durch ein notifiziertes Materialprüfungsamt, welche den Anforderungen nach DIN EN 1863-2 und der ABZ Z-70.4-104 entspricht.

Vorprodukt
Tielvorgespanntes Glas wird aus Kalk-Natronglas nach DIN EN 572-1,-2,-4,-5 hergestellt, welches auch eingefärbt, emailliert und nach DIN EN 1096 beschichtet sein kann.

TVG kann nachträglich nicht weiter bearbeitet werden, weil dadurch die gleich bleibende Spannungsverteilung gestört und das TVG sofort zu Bruch gehen würde.

Anwendungen
Die Vorzüge von TVG kommen insbesondere beim Einsatz als Verbund-Sicherheitsglas (VSG) zur Geltung. Eine erhöhte Resttragfähigkeit gegenüber VSG aus ESG macht das Produkt gerade für Überkopfverglasungen interessant. Weite Anwendungsbereiche stellen z.B. Fassadenverkleidungen, Brüstungen, Türen, Ganzglasanlagen, ballwurfsichere Verglasungen und begehbare Gläser dar. VSG aus TVG erfüllt u.a. die Anforderung der Technischen Richtlinie für Punktgehaltende Verglasungen (TRPV).

Bei Fragen zur Zulassung, Eignung und statischen Verwendbarkeit wenden Sie sich bitte an unseren Verkauf.

Produktinformationen und Leistungseigenschaften
In der „Technischen Richtlinie zur Beurteilung der visuellen Qualität von Glas für das Bauwesen – Toleranzen und technische Hinweise“ finden Sie wichtige Informationen zum Produkt Teilvorgespanntes Glas.

Die Leistungseigenschaften von TVG-Berlin sind abrufbar unter
Download / CE / Konformitätserklärung