Topographie des Terrors

Stolz sind wir auf unseren konstruktiven Beitrag zum Dokumentationszentrum „Topographie des Terrors“, das 2010 in Berlin eröffnet wurde. Dank der Ganzglasgeländer bleiben Treppen und Galeriebrüstungen unauffällig und auf ihre Funktion reduziert, der Blick der Besucher bleibt ungehindert auf Exponate und Gebäudestruktur konzentriert.

Mit über 600.000 Besuchern im Jahr gehört die „Topographie des Terrors” zu den meist besuchten Erinnerungsorten in Berlin. An dem Ort, an dem sich während des „Dritten Reichs” die Zentralen der Geheimen Staatspolizei, der SS und des Reichssicherheitshauptamts befanden, informiert sie seit 1987 über die wichtigsten Einrichtungen des nationalsozialistischen Verfolgungs- und Terrorapparats. Die Dauerausstellung macht die europäische Dimension der NS—Schreckensherrschaft sichtbar.

Technische Information

Genaue Bezeichnung
Dokumentationszentrum Topographie des Terrors, Niederkirchnerstraße 8, 10963 Berlin

System
Railing System „Balardo“, Fabrikat Glassline

Metallkonstruktion
Tragprofil aus verzinktem Stahl mit geschraubten oder geschweißten Bauanschlusselementen aus Stahl

Glasaufbau
Verbundsicherheitsglas (VSG) aus 2 x 10 mm ESG mit 1,52 mm PVB-Folie

Gesamtlänge der Brüstungen
Gesamteinbaulänge 177 m; davon im Innenbereich ca. 50 m, im Außenbereich ca. 127 m.

Zulassungen und Prüfungen
Mit allgemeinem bauaufsichtlichem Prüfzeugnis, keine ZIE notwendig, LGA geprüft – Das typengeprüfte Balardo-System ist statisch berechnet und das dynamische Tragverhalten für die Dauergebrauchstauglichkeit durch umfangreiche Versuchsreihen geprüft (Bauteilversuche entfallen), VDE geprüft – auf Ballwurfsicherheit gemäß DIN 18032 Teil 3 geprüft und für alle Einsatzgebiete, auch für Sporthallen, uneingeschränkt nutzbar.